Flurgasse

Geschrieben von mp. Veröffentlicht in Schwerpunkte 2020

Die gesamte Flurgasse (zwischen Packerstraße bis Einödstraße bzw. altes Gewergebiet) ist seit vielen Jahren eine "Problemzone". Obwohl seit über 12 Jahren mehrfach darauf aufmerksam gemacht, hat es die Gemeindeführung bis heute nicht geschafft, diese Straße sowohl für die Anwohner als auch Fussgänger sicher zu machen.

Besonders stark ist das erhöhte Verkehrsaufkommen seit der Fertigstellung der Bahnhofsstraße. Da diese für 2 Fahrspuren extrem eng ist (es dadurch auch immer wieder zu Unfällen kam und kommt), weichen viele Autofahrer auf die Flurgasse aus.

Die einzige Massnahme nach vehementer Urgenz verschiedener Anwohner und unsererseits, war 2014 die Errichtung einer "Minibodenschwelle" in der Flurgasse nach der Eisenbahnüberführung südlich, welche aber keinen Einfluß auf die Geschwindigkeit hatte.

Als 2. Massnahme damals wurde bei der Ausfahrt in die Packerstraße ein Stoppschild montiert, sowie eine Haltestreifen aufgemalt.

Beide vollkommen wirklungslos, im Gegenteil die Ausfahrt in die Packerstraße wurde dadurch für die Ausfahrenden noch gefährlicher.

Unserer damaliges Bestreben gegenüber der Ausfahrt in der Packerstraße einen Spiegel zu montieren (da nach rechts absolut keinerlei Sicht gegeben ist), wurde angeblich sowohl vom Kuratorium für Verkehrssicherheit als auch der Bundestraßenverwaltung abgelehnt.

2018 und 2019 kam dann etwas Bewegung in diese Sache. In verschiedenen Gesprächen erfuhren wir, dass 2019 die alte Eisenbahnüberführung aufgelassen und stattdessen eine Unterführung errichtet wird. Zugleich wurde zugesagt, dass die Ausfahrt in die Packerstraße durch geeignete Massnahmen verkehrssicher gemacht wird.

Und bei einer von WILIE durchgeführten Veranstaltung im September 2019 erfolgte die Zusicherung des Bürgermeisters Herr Helmeich, dass die Flurgasse von Packerstraße bis mindestens Getreideweg ebenso für Fussgänger sicher gemacht wird.

Als Lösung wurden mehrere Möglichkeiten angeführt:

  1. aufgemalte Streifen am Belag
  2. Fahrbahnverengungen
  3. Fahrbahnverschränkungen
  4. Blumeninseln
  5. wo Platz eventuelle Errichtung eines eigenen Gehweges/-streifens

Egal welche dieser Optionen letztendlich angewendet werden wird, die Sicherheit der Schulkinder (es gehen täglich ca. 15 Kinder und Jugendliche zur Volksschule Lieboch sowie zum Bahnhof Lieboch) muss absolut gewährleistet sein.

Wie auch die Sicherheit der Personen der Lebenshilfe welche körperlich tw. stark eingeschränkt sind und auch im Rollstuhl gefahren werden müssen, zu 100% Prozent gegeben werden muss.

Denn es kann nicht sein, dass obwohl die Flurgasse mehrfach als 30er-Zone ausgewiesen, gerade KFZ-Besitzer (und damit Ortsfremde) mit Kennzeichen aus DL, LB, VO und G diese Straße als Ausweichroute und Abkürzung zu und von der Autobahn verwenden!

Mit Stand heute (Februar 2020) wurde zum Einen die Zusicherung des Bürgermeisters die Flurgasse zwischen Eisenbahn und Packerstraße sicher zu machen - nicht umgesetzt!

Viel mehr noch, bis heute weiß die Gemeindeführung nicht, wie sie die gefährliche Einmündung der Flurgasse in die Packerstraße absichern soll.

Die Vorschläge des Herr Helmreich dazu waren (Herbst 2019):

  1. Spiegel (hatten wir schon, siehe oben)
  2. Ampel für KFZ (in Flurgasse)
  3. Ampel für Radfahrer (in Packerstraße)
  4. eine Mischung aus all dem

Wir fordern hier umgehend eine rasche Umsetzung geeigneter Massnahmen zur Reduzierung des Verkehrs und Geschwindigkeit, sowie Durchführung einer sicheren Lösung zur Einfahrt in die Packerstraße.

Eine Möglichkeit wäre die Variante einer Fahrradstraße Flurgasse - die Lösung?.

Kontakt

Sie möchten mithelfen oder haben Fragen?

Hier geht es zur Kontaktaufnahme

Newsletter

Wilie-Hotline

Sie möchten schnell mit uns in Kontakt treten?

Wir sind für Sie da:
+43 664 577 1 888