Countdown

Bis zur Gemeinderatswahl 2020 sind es noch
 

Hauptwahltag Gemeinderatswahl 2020

Mit Beschluß vom 8.5.2020 des steirischen Landtags wurde die im März 2020 abgesagte Gemeinderatswahl (Hauptwahltag) auf

Sonntag den 28. Juni 2020

verschoben. Die bisher ausgestellten Wahlkarten haben nach wie vor Gültigkeit, die bereits abgegebenen Stimmen ebenfalls.

Personen welche ihre Wahlkarte noch nicht verwendet aber eventuell "entsorgt" haben, müssen in diesem Fall persönlich in einem der 4 Wahllokale (Gemeindeamt, Kindergarten, Volksschule, TEML) ihre Stimme abgeben.

Dieser Wahltag gilt vorbehaltlich eventueller weiterer Bestimmungen welche durch ein neuerliches Aufflammen von Covid19 Erkrankungen erfolgen könnten.

Archiv

Frühere Artikel und Beiträge

Baummörder in Lieboch

Geschrieben von mp. Veröffentlicht in Archiv

Abholzung Liebochbach Lieboch

Klimaveränderung .. Erderwärmung .. Hitzetote .. Schutz der Natur ..

Geht uns alle nichts an!

Letzte Woche wurden in der Feldgasse am Liebochbach zwischen den 2 beiden Eisenbahnkreuzungen alle Bäume und Sträucher umgeschnitten.

Pflanzen welche sich prächtig in den Jahren entwickelt haben.
Pflanzen welche gerade in diesen Zeiten wohltuenden Schatten und Kühle spendeten.

Ab sofort herrscht dort Einöde und brütende Hitze.

Sehr geehrte Marktgemeinde Lieboch und Energienetze Steiermark: musste das dermassen brutal erfolgen?

Wir wissen, dass die Energieversorger den Auftrag haben ihre Leitungen frei zu halten, dagegen ist auch nichts zu sagen, das ist gut.
Aber man hätte diesen Bewuchs doch auch sanfter zurückschneiden können - oder nicht?

Lt. Auskunft der Energienetze Steiermark wurde diese Rodungsaktioin mit dem Grundeigentümer vorab abgesprochen!

Interessant in diesem Zusammenhang sind 2 Fakten:

  1. das Grundstück zwischen Feldgasse und Liebochbach gehört dem Herrn Kochauf - von der Gärtnerei Kochauf
  2. Herr Helmreich (aktueller Bürgermeister von Lieboch) möchte genau an dieser Stelle die Straße zum neuen Sportstadion unter der Eisenbahn verlegen lassen

Ein Schelm wer hier denken möge, dass diese Abholzaktion etwas damit zu tun haben möge ..

Klarnamenpflicht, Unbedarfte und die Blossfüssigen

Geschrieben von mp. Veröffentlicht in Archiv

Klarnamenpflicht

Begab es sich dieser Tage, dass die aktuelle österreichische Bundesregierung beschloß, für öffentliche Beiträge eine Klarnamenspflicht gesetzlich einzuführen.

Soll heissen, dass sich in Zukunft Benutzer von öffentlichen Foren gefälligst zu registrieren haben - damit sie nicht mehr anonym ihren Mist verbreiten können.

Nun, im Prinip eine hehre Idee .. welche alllerdings schon daran scheitern wird, als dass die Proponenten des Gesetzes eher in die Kategorie 'Unbedarft' sowie 'Blossfüssig' fallen.

Denn der Entwurf sieht unter anderem vor, dass sich eben die Benutzer über ihr Mobiltelefon auszuweisen haben!

Auch gut, aber was zum Beispiel wenn jemand kein Mobiltelefon besitzt (soll auch in der heutigen Zeit Menschen ohne geben).

Ebenso gut, dass wenn der Benutzer aus dem Ausland kommt (z.B. Deutschland oder Schweiz) diese Registrierung nicht möglich sein wird.

Jedoch sind all diese Gründe für den arroganten Medienminister Blümel der 'Buberlpartei' (jetzige ÖVP unter Kurz) irrelevant!

Zudem noch mehr, denn es gäbe ja geeignete Software welche die Identifizierung vornehmen kann. Zitat aus einem Interview mit ihm im staatlichen ORF (ZIB2 19. April 2019):

"Da gibt es die technischen Möglichkeiten, wo im hinteren Bereich eine Software abläuft, die gleich identifiziert .."

Stellt sich da gleich die Frage nach Grundrechten, Datenschutz und DSGVO!

Aber das wird diese Blossfüssigen nicht daran hindern, weiterhin solchen Schwachsinn zu verbreiten.

Zum Gesetzesentwurf Klarnamen geht es hier lang.

SDa gibt es die technischen Möglichkeiten, wo im hinteren Bereich eine Software abläuft, die gleich identifiziert - derstandard.at/2000101208594/Bluemel-in-der-ZiB2-zu-Anonymitaet-im-Netz-Ein-BloedsinnDa gibt es die technischen Möglichkeiten, wo im hinteren Bereich eine Software abläuft, die gleich identifiziert - derstandard.at/2000101208594/Bluemel-in-der-ZiB2-zu-Anonymitaet-im-Netz-Ein-Bloedsinn

7 Fragen zur Gemeindeversammlung 2018

Geschrieben von mp. Veröffentlicht in Archiv

Fragen ..

Anässlich der Gemeindeversammlung am 29. November 2018, haben wir - nach etlichen Gesprächen mit vielen Einwohnern Liebochs - nachstehende Fragen an den Gemeinderat bzw. den Bürgermeister Helmreich.

Dies deshalb, da die Ausschreibung dazu nur diese 4 Punkte enthält:

  1. Begrüßung
  2. Ehrungen
  3. Bericht des Bürgermeisters zu umgesetzten und geplanten Projekten
  4. Status örtliche Raumplaung

Dürfte da irgendwie untergegagen sein, das der 1. Punkt des §177 des Stmk. Volksrechtegesetzes heisst:

(1) Gemeindeversammlungen dienen der Information und Kommunikation zwischen Gemeindeverwaltung und Gemeindebürgern.

Naja, kann ja mal passieren dass man etwas übersieht bei der Menge an Arbeit .. aber unter Kommunikation verstehen wir etwas anders als nur Voträge zu halten ..

Nie wieder!

Geschrieben von mp. Veröffentlicht in Archiv

Brennende Synagige Wien

9. November 1938 - der Mob in Graz unter der Führung des damaligen Oberbürgermeisters und SS-Obersturmführer zerstört jüdische Geschäfte.

Brennt die Synagoge nieder, Kaspar warf die erste Brandfackel.

Die Menge ist begeistert.

Was war da los? Wie konnte es soweit kommen?

Nachdem der Oberbefehlshaber und Obernazi Adolf Hitler nach einem Mordanschlag am 7. November 1938 des 17-Jährigen polnischen Juden Herschel (Hermann) Feibel Grynszpan auf einen Mitarbeiter des damaligen deutschen Botschafters Rath in Paris, dies als Anlaß nahm und zu Verfolgung der Juden und Brandschatzung ihrer Einrichtungen und Geschäfte aufgerufen hatte, machten sich damals im 'Großreich' nach einer Brandrede von Goebbels unzählige auf den Weg diesem Aufruf zu folgen.

Die Folge war die sogenannte 'Reichskristallnacht' oder besser Reichspogromnacht (siehe Novemberpogrome 1938 auf Wikipedia).

Alles was irgendwie nach Jude und Judentum aussah, wurde angegriffen, Synagogen und Geschäfte geplündert. Jüdische Mitbewohner ermordet.

Etwa 400 Personen wurden entweder ermordet oder in den Selbstmord getrieben.

Wer fürchtet sich vorm bösen .. Flüchtling?

Geschrieben von mp. Veröffentlicht in Archiv

Wolf Flüchtlinge in Lieboch - seit knapp 3 Monaten Tatsache.

Und wie geht es ihnen?
Was tun sie?
Womit beschäftigen sie sich?

Man hört nicht viel, sieht manchmal welche beim Arzt, beim Einkaufen, beim Spazierengehen, beim ... Biertrinken.

Womit wir schon bei der Sache sind. Anlass war ein Anruf in der Redaktion einer Spaziergängerin, welche sich verängstigt meldete und mitteilte, dass eine Gruppe Männer (achtköpfig) - welche vom Aussehen offensichtlich Flüchtlinge waren - Bier trinkend, auf einer Wiese sitzend/liegend neben dem Radweg nach Lannach gesehen wurden. Und somit Anlass für diese Frau war, sich durch deren beobachtenden Blicke und nicht verständlichen Worten, eingeschüchtert und unsicher zu fühlen.

Was auch bei der täglichen Berichterstattung bezüglich Übergriffe, Vergewaltigungen und anderes auch letztendlich kein Wunder ist.

Ein sofortiger Anruf bei der Liebocher Polizei wurde von der Beamtin mit einem ' .. wir kümmern uns später darum .. ' quittiert.

Was ist hier später?
Später, wenn etwas passiert ist, auch eine Vergewaltigung in Lieboch stattgefunden hat?

Kontakt

Sie möchten mithelfen oder haben Fragen?

Hier geht es zur Kontaktaufnahme

Newsletter

Wilie-Hotline

Sie möchten schnell mit uns in Kontakt treten?

Wir sind für Sie da:
+43 664 577 1 888