sportplatz

  • Englischer Rasen in Lieboch

    Sportplatz .. Rasenplatz .. englischer Rasen

    Gehört irgendwie zusammen - oder?

    Es ist nur eigenartig, dass in den Wochen des allgemeinen "Corona Lockdowns" der Rasen gepflegt wurde wie ein "rohes Ei". Stundenlang, jede Woche brav mit den Rasenmäher (kleiner Traktor). Am besten gleich 2 Personen - es muss ja akkurat geschnitten werden.

    Und so eine "hingebungsvolle" Plege für einen Fussballplatz auf dem weder gespielt noch trainiert werden durfte (siehe Corona), noch mehr als insgeamt 13 Spieltage pro Jahr absolviert werden dürfen (lt. einem höchstrichterlichem Urteil das auf einen lange zurück liegenden Streit eines betroffenen Nachbarn mit dem damals so kooporativen SPÖ-Bürgermeister Pignitter zurück zu führen ist), für den jedes Jahr ein 5-stelliger Eurobetrag an Förderungen aus dem Steuertopf genehmigt wird .. ja den muss man pflegen!

    • fussballplatz
    • kreisverkehr_leiboch_unkraut

    Doch viel mehr verwundert die Tatsache, das trotz der vielen Zeit welche die Gemeinde während der "Corona-Schließtage" hatte, die restlichen Straßen von Lieboch eher "den Bach runtergehen". Oder anders gesagt: das Unkraut wuchert .. und niemand unternimmt etwas dagegen!

    Natur, Nachhaltig, grüne Wiesen, usw. sind ja recht schön und gut, aber dass auch die Hauptstraße dermaßen vernachlässigt wird, ist mehr als ein Versäumnis der Verantwortlichen.

    Klar, die Gemeinde Lieboch könnte ja jetzt argumentieren dass es sich dabei um eine Bundesstraße handelt. Aja .. damit geht dann die Gemeinde der Gehweg nichts an?

    Oder warten diese, bis das Unkraut diese Streifen endgültig zerstört hat.

    Wenn es aber nur das wäre.

    Abgesehen vom Unkraut, kümmert sich die Gemeinde auch sonst recht wenig um Sauberkeit und Zustand der Nebenstraßen sowie Bankette.

    So wird - wenn mal Schnee oder Eis liegt, oft auch keins von beiden - fleissig Split gestreut. Den aber dann weg zu räumen, das ist schon wieder zuviel des Guten. Und so verkommen Straßen, Gehwege, Radwege und Nebenstraßen schön langsam.

    Und Radfahrer sowie Fussgänger, Skateboarder und Rollschuhfahrer dürfen schauen wo sie bleiben.

    Eine gesunde Gemeinde stellen wir uns anders vor!

  • Neuer Sportplatz - wo ist der eigentlich?

    Beinahe tagtäglich werde ich von Spaziergängern gefragt, wo denn jetzt dieser neue, tolle Sportplatz sei.

    Das umso mehr, als dass jetzt - sicher rein zufällig so kurz vor den Gemeinderatswahlen 2020 - bei der Absperrung zur neuen Brücke in der Einödstraße, der jetzige Bürgermeister Helmreich gekonnt herunterlächelt und diesen neuen Sportplatz zum ersten Mal etwas näher erklärt.

    Tja, nur werden die wenigsten mit der Positionierung auf diesem Wahlplakat etwas anfangen!

    Daher hier ein paar Bilder welche die Lage etwas besser erklären sollen.

    • 1_lageplan
    • komplett
    • lage
    • mixed
    • natur
    • overlay
  • Sportplatz und Freizeitgelände

    Sportplatz Neu

    Eine lange Geschichte .. mit viel Vergangenheit.

    Lieboch besitzt seit vielen jahren einen Sportplatz, oder besser gesagt Fussballplatz. Jedoch ist der Spielbetrieb seit vielen Jahren aufgrund einer höchstrichterlichen Eintscheidung auf maximal 13 Spieltage pro Jahr begrenzt.

    Vorausgegangen sind dieser Entscheidung vor vielen Jahren etliche Fehlentscheidungen der damaligen SPÖ-Gemeindeführung unter Herrn Pignitter sowie andere unschöne Begebenheiten, welche einen Anrainer zu gerichtlichen Schritten zwang, welche dann zur Eingangs erwähnten Entscheidung führten.

    Natürlich kann mit einer so geringen Anzahl an Spieltagen kein vollwertiger Betrieb aufrecht erhalten werden, daher versuchten die jeweiligen Gemeindeführungen in den letzten Jahren immer wieder Lösungen zu finden.

    • aichbauers_waldstadion

    So hatte der vorige SPÖ-Bürgermeister Aichbauer mit seinem "Waldstadion" eine Vision. Ein obskures und hirnrissiges Prestigeprojekt um etliche Milliionen Euro, jenseits von Gut und Böse.

    Jetzt probiert es der aktuelle ÖVP-Bürgermeister Helmreich wieder. Was zunächst eigentlich recht vernünftig klang, erwies sich jedoch bei näherem Hinsehen wieder nur als "halbwegs" überlegtes Projekt.

    Zur guten Hälfte dieses Projekts zählen:

    1. Fernab jedes bewohnten Gebiets (jenseits der Autobahn im Süden von Lieboch, knapp 700 Meter vom Ortszentrum entfernt)
    2. nicht nur Fussballplatz (2x), sondern auch Freizeitgelände
    3. Tennisplätze
    4. Skaterpark
    5. Hundeplatz
    6. Erholung
    7. leichte Erreichbarkeit zu Fuß, per Rad und mit KFZ

    Zur schlechten Hälfte dieses Projekts zählen:

    1. geschätze Baukosten 5,6 Millionen Euro
    2. bisher nicht näher genannte Grundablösesummen
    3. bisher nicht genannte Planungskosten
    4. bisher nicht genannte Unterhaltskosten
    5. nur Fussball

    Dazu kommt, dass mit dem geplanten Erlös aus dem Verkauf des bisherigen Sportplatzes  - erwartet werden ca. 4 Millionen Euro - keine Finanzierung des neuen Sportplatzes bzw. Freizeitgeländes fix gegeben ist (diese Summe wird irgendwo im Gemeindebudget verschwinden).

    In Summe schätzen wir bis der Sportplatz und das Freizeitgelände fertig gestellt sein wird, Gesamtkosten in der Höhe von ca. 8 Millionen (8,000.000) Euro.

  • Versprochen .. und weiter?

    Versprochen .. Gehalten

    Versprochen - gehalten

    Netter Wahlslogan der SPÖ. Listet sie doch auch gleich auf, was sie alles versprochen und gehalten hat:

    • Jugendhaus
    • Rückhaltebecken
    • Stocksporthalle
    • Betreutes Wohnen
    • Kinderspielplätze
    • Kreisverkehr
    • Musikschule
    • Platzgestaltung
    • Sport- u. Freizeitpark
    • Straßensanierung
    • Veranstaltungshalle
    • Vereinsräumlichkeiten
    • Volksschule
    • Sanierung Gelände Einödstraße
    • LED-Beleuchtung

    Klingt alles ganz fein, wäre da nicht... der Wahlkampf, in dem man alles behaupten kann. Die dummen Wähler werden es schon glauben!

    Jugendhaus:nachdem man die Jugendlichen als Erstes in einem Haus hinter der Veranstaltungshalle 'untergebracht' hatte, musste dieses Haus nach etlichen Anrainerprotesten geschlossen werden. Dann brachte man sie in einem Container neben dem Wirtschaftshof unter. Geöffnet für wenige Stunden am Abend pro Woche. Letztes Jahr entschloss sich die Gemeinde dann, das ehemalige Cafe 'Du und Ich' als zukünftiges Jugendhaus zu verwenden. Direkt an der Landesstraße, wieder nur für wenige Stunden in der Woche offen, die betroffenen Anrainer wurden eingebunden? Versprochen - Was? Gehalten - Was? Wir werden sehen, ob dieses Projekt diesmal besser läuft.

    Rückhaltebecken: was soll man hier schon großartig versprechen? Aufgrund der Tatsache, dass Lieboch von 'Wasser umgeben' ist, versteht es sich von selbst, für die Sicherheit der Einwohner zu sorgen - oder? Braucht man nichts versprechen oder halten.
    Zudem sind hier 'nur' die Projekte Siedlungsstraße sowie Jägerweg errichtet worden, das viel größere Projekt zwischen Lusen- und Liebochbach für knapp 6 Millionen Euro oberhalb des bisherigen Sportplatzes, konnte 2014 nach knapp 50 Jahren Diskussion, Falsch- und Fehlinformationen seitens des amtierenden Bürgermeisters soweit abgeschlossen werden, dass lt. Aussage des Verantwortlichen der Landesregierung der Baubeginn spätestens 2015 sein sollte.

    Stocksporthalle: nette Anlage, leider nur für Mitglieder, Öffentlichkeit nicht zugelassen.

    Betreutes Wohnen: sehr gute Idee, gute Umsetzung.

    Kinderspielplätze: naja, Plätze sucht man vergeblich, mit viel Mühe und Not wurde in 5 Jahren ein (1) Spielplatz mit viel Plastik errichtet. Welcher zudem im Winter geschlossen ist - Kinder haben im Winter nicht zu spielen ..

    Kreisverkehr: schön, dass dieser mal kommt, auch wenn er für viele Staus sorgen wird. Ein Projekt aus dem Jahr 2008, präsentiert vom damaligen Bürgermeister Pignitter. Umgesetzt ist er allerdings noch lange nicht.

    Musikschule: auch ein Projekt vom Vorgänger. Gut, dass es sie gibt.
    Weniger gut an der Sache ist, dass sie zwar in Sichtweite zur Volkschule liegt (knapp 120 Meter), dazwischen aber die viel befahrene Landesstraße liegt.
    Welche so gefährlich ist, dass sogar die Volksschuldirektorin kurz nach Eröffnung der Musikschule vom Besuch derselben abgeraten hat, um die Sicherheit der Kinder nicht zu gefährden!

    Platzgestaltung: welcher Platz ist damit gemeint? Kann sich wahrscheinlich nur um den Platz vor der Musikschule handeln: "Marktplatz" genannt.
    Verkommt hochgradig zu einem Autoabstellplatz. Veranstaltungen darauf werden pro Jahr maximal 3-4 abgehalten. Mit dem Geld hätte man sicher Besseres anfangen können.

    Sport- u. Freizeitpark: hatten wir schon mal 2012, als Aichbauer anlässlich des Gemeindetages sein Prestigeobjekt 'Waldstadion' Richtung Unterpremstätten präsentierte.
    Volumen im Endausbau knapp 16 Millionen Euro. Versank spurlos in der Versenkung.
    Der neue Anlauf, genannt 'Sport- und Freizeitpark' soll besser werden. Weiß zwar niemand von der Bevölkerung, was alles damit gemeint und darin enthalten ist, noch wo dieser 'Park' entstehen soll, aber es wird schon mal fleißig dafür geworben, dass etwas eingehalten wurde, was nicht mal versprochen wurde ..

    Straßensanierung: interessant, denn uns sind bis auf ein paar Meter Sanierung, und diese zumeist Neben- und Wohnstraßen betreffend, keine weiteren Sanierungen bekannt. Im Gegenteil, der aktuelle Straßenzustand in Lieboch ist tw. unter jeder Kritik. Siehe dazu auch diesen Artikel hier. Aber was kann man sich auch schon erwarten für 8.000,- Euro Budget dafür (2014) bzw. 13.000,- Euro (2015).

    Veranstaltungshalle: jetzt tut die SPÖ gerade so, als ob diese Turnhalle auf ihrem Mist gewachsen wäre. Dabei wurden nur minimale Umbauten durchgeführt - diese haben sie uns nicht mal versprochen.

    Vereinsräumlichkeiten: es liegt doch wohl in der Verantwortung einer Gemeinde, für seine Vereine geeignete Lokalitäten zur Verfügung zu stellen! Was hier versprochen wurde, entzieht sich unser Kenntnis.

    Volksschule: gilt im Prinzip dasselbe wie bei Veranstaltungshalle & Vereinsräumlichkeiten: einerseits die Verantwortung der Schule gegenüber, andererseits handelte es sich hier 'nur' um dringend notwendige Umbaumaßnahmen, welche längst überfällig waren. Hier zu behaupten, man hätte etwas verprochen, ist Vermessenheit.

    Sanierung Gelände Einödstraße: als Straßenerhalter ist es die Pflicht der Gemeinde, für die Sicherheit zu sorgen. Da diese Absperrungen 2014 dermaßen desolat waren, dass hier schon beinahe 'Gefahr im Verzug' war, mussten diese Arbeiten durchgeführt werden. Braucht man nichts versprechen ..

    LED-Beleuchtung: mehr Licht, weniger Stromverbauch. Dadurch mehr Sicherheit, weniger Ausgaben für die Gemeinde. Dass das hier mehr eine wirtschaftliche Entscheidung war, liegt dadurch auf der Hand. Ein Versprechen, das wem gegeben wurde?

    Wir hätten aber noch weitere Vorschläge, welche als 'Versprechen' gelten würden und umgesetzt werden sollen:

    Transparenz:

    • lückenlose Veröffentlichung der Haushalts- und Budgetzahlen, anstatt Beschönigungen und Verschleierungen bezüglich des finanziellen Status der Gemeinde
    • Offenlegung der Gehälter der Gemeindespitze (Bürgermeister & Vizebürgermeister)

    Miteinander:

    • anstatt ein Gegeneinander, ein gelebtes MITEINANDER im Gemeinderat. Auch wenn man eine absolute Mehrheit hat, geht es doch letztendlich um die Gemeinde und nicht um persönliche Interessen
    • öffentliche Anhörung von Gemeindeeinwohnern bei Gemeinderatssitzungen (Bürgerwünsche) - Einführung einer 'Bürgerstunde', bei welcher Interessierte ihr Anliegen persönlich vortragen können

    Und überhaupt: wenn schon etwas versprochen wird, würde die Bevölkerung gerne davon erfahren.
    Bevor man dann behauptet, man hätte es umgesetzt.

Kontakt

Sie möchten mithelfen oder haben Fragen?

Hier geht es zur Kontaktaufnahme

Newsletter

Wilie-Hotline

Sie möchten schnell mit uns in Kontakt treten?

Wir sind für Sie da:
+43 664 577 1 888