spö

  • Kreuzung Volksschule

    Heiß umkämpft ist die Kreuzung Volksschule (= zukünftiger Kreisverkehr).

    Begonnen hat LINEU - wie übrigens im gesamten Ort als Erster - rechts oben.

    Die SPÖ nicht faul, erwiderte mit 2 Plakaten, eins davon mit einem staatstragenden Aichbauer - als wenn ihn eine gemeinsame Zukunft etwas interessieren würde.

    ÖVP folgte flugs gegenüber.

    Dann war die FPÖ an der Reihe, die GRÜNEN als letzte Partei.

    Die Spitze der dort versammelten Wahlwerber setzte am 27. Februar 2015 wieder LINEU mit dem privaten Wohnmobil des Listenführers SCHERZ.

    Peinlich dabei, dass er als Lehrer nicht mal die Rechtschreibung kennt - und so etwas sollen wir wählen??

    Irgendwie ein Scherz diese Liste, glaubt sie doch mit Slogans wie 'Veränderung? DANN JETZT!' punkten zu können.

    Müssen wir uns nicht fragen, von welcher Veränderung hier die Rede sein soll? 5 Jahre Nichtstun bzw. mehrheitlich für die SPÖ mit abzustimmen - und jetzt plötzlich die Kehrtwende?

    Wahlplakate Kreuzung Volksschule

    Siehe dazu auch den Beitrag: Rechtschreiben sollte man können ..

  • Münchhausen oder MSBP

    Hieronymus Carl Friedrich Freiherr von Münchhausenwar ein deutscher Adliger aus dem Kurfürstentum Braunschweig-Lüneburg. Ihm werden die Geschichten vom Baron Münchhausen zugeschrieben.

    Der unter der Bezeichnung „Lügenbaron“ berühmt gewordene Geschichtenerzähler gehörte zur sogenannten schwarzen Linie des Adelsgeschlechts der Münchhausen.

    Münchhausen-Stellvertreter-Syndrom (engl. MSBP Munchausen Syndrome by Proxy, Munchausen by Proxy Syndrome oder FDP Factitious Disorder by Proxy), benannt nach Hieronymus Carl Friedrich von Münchhausen, ist das Erfinden, Übersteigern oder tatsächliche Verursachen von Krankheiten oder deren Symptomen bei Dritten, meist Kindern, um anschließend die medizinische Behandlung zu verlangen.

    (Quelle: Wikipedia)

    Was hat mehr Gewicht und richtet mehr Schaden an: sich wie der Lügenbaron zu verhalten und 'nur' Geschichten zu erzählen, oder an MSBP erkrankt zu sein und durch die Auswirkungen dieser Krankheit ernsthaften Schaden anzurichten?

    Beim jetzigen Bürgermeister Aichbauer fällt die Beurteilung schwer. 'Marketingmäßig' verkauft er sich glänzend.

    'Schein statt Sein' ist die Devise.

    So versteht er es bestens, aus Nichts eine positive Erfolgsmeldung zu fabrizieren, und diese in die Liste der Versprechen nahtlos einzufügen.

    Jemand, der die Fakten nicht kennt, wird diese Nachrichten als bare Münze nehmen, hat der Betrachter doch keinen Grund zu zweifeln. Diejenigen jedoch, die Aichbauer näher kennen und auch öfters mit ihm zu tun haben, wissen, dass zu oft nur heiße Luft dahinter steckt.

    So auch im neuesten Fall.

  • Versprochen .. und weiter?

    Versprochen .. Gehalten

    Versprochen - gehalten

    Netter Wahlslogan der SPÖ. Listet sie doch auch gleich auf, was sie alles versprochen und gehalten hat:

    • Jugendhaus
    • Rückhaltebecken
    • Stocksporthalle
    • Betreutes Wohnen
    • Kinderspielplätze
    • Kreisverkehr
    • Musikschule
    • Platzgestaltung
    • Sport- u. Freizeitpark
    • Straßensanierung
    • Veranstaltungshalle
    • Vereinsräumlichkeiten
    • Volksschule
    • Sanierung Gelände Einödstraße
    • LED-Beleuchtung

    Klingt alles ganz fein, wäre da nicht... der Wahlkampf, in dem man alles behaupten kann. Die dummen Wähler werden es schon glauben!

    Jugendhaus:nachdem man die Jugendlichen als Erstes in einem Haus hinter der Veranstaltungshalle 'untergebracht' hatte, musste dieses Haus nach etlichen Anrainerprotesten geschlossen werden. Dann brachte man sie in einem Container neben dem Wirtschaftshof unter. Geöffnet für wenige Stunden am Abend pro Woche. Letztes Jahr entschloss sich die Gemeinde dann, das ehemalige Cafe 'Du und Ich' als zukünftiges Jugendhaus zu verwenden. Direkt an der Landesstraße, wieder nur für wenige Stunden in der Woche offen, die betroffenen Anrainer wurden eingebunden? Versprochen - Was? Gehalten - Was? Wir werden sehen, ob dieses Projekt diesmal besser läuft.

    Rückhaltebecken: was soll man hier schon großartig versprechen? Aufgrund der Tatsache, dass Lieboch von 'Wasser umgeben' ist, versteht es sich von selbst, für die Sicherheit der Einwohner zu sorgen - oder? Braucht man nichts versprechen oder halten.
    Zudem sind hier 'nur' die Projekte Siedlungsstraße sowie Jägerweg errichtet worden, das viel größere Projekt zwischen Lusen- und Liebochbach für knapp 6 Millionen Euro oberhalb des bisherigen Sportplatzes, konnte 2014 nach knapp 50 Jahren Diskussion, Falsch- und Fehlinformationen seitens des amtierenden Bürgermeisters soweit abgeschlossen werden, dass lt. Aussage des Verantwortlichen der Landesregierung der Baubeginn spätestens 2015 sein sollte.

    Stocksporthalle: nette Anlage, leider nur für Mitglieder, Öffentlichkeit nicht zugelassen.

    Betreutes Wohnen: sehr gute Idee, gute Umsetzung.

    Kinderspielplätze: naja, Plätze sucht man vergeblich, mit viel Mühe und Not wurde in 5 Jahren ein (1) Spielplatz mit viel Plastik errichtet. Welcher zudem im Winter geschlossen ist - Kinder haben im Winter nicht zu spielen ..

    Kreisverkehr: schön, dass dieser mal kommt, auch wenn er für viele Staus sorgen wird. Ein Projekt aus dem Jahr 2008, präsentiert vom damaligen Bürgermeister Pignitter. Umgesetzt ist er allerdings noch lange nicht.

    Musikschule: auch ein Projekt vom Vorgänger. Gut, dass es sie gibt.
    Weniger gut an der Sache ist, dass sie zwar in Sichtweite zur Volkschule liegt (knapp 120 Meter), dazwischen aber die viel befahrene Landesstraße liegt.
    Welche so gefährlich ist, dass sogar die Volksschuldirektorin kurz nach Eröffnung der Musikschule vom Besuch derselben abgeraten hat, um die Sicherheit der Kinder nicht zu gefährden!

    Platzgestaltung: welcher Platz ist damit gemeint? Kann sich wahrscheinlich nur um den Platz vor der Musikschule handeln: "Marktplatz" genannt.
    Verkommt hochgradig zu einem Autoabstellplatz. Veranstaltungen darauf werden pro Jahr maximal 3-4 abgehalten. Mit dem Geld hätte man sicher Besseres anfangen können.

    Sport- u. Freizeitpark: hatten wir schon mal 2012, als Aichbauer anlässlich des Gemeindetages sein Prestigeobjekt 'Waldstadion' Richtung Unterpremstätten präsentierte.
    Volumen im Endausbau knapp 16 Millionen Euro. Versank spurlos in der Versenkung.
    Der neue Anlauf, genannt 'Sport- und Freizeitpark' soll besser werden. Weiß zwar niemand von der Bevölkerung, was alles damit gemeint und darin enthalten ist, noch wo dieser 'Park' entstehen soll, aber es wird schon mal fleißig dafür geworben, dass etwas eingehalten wurde, was nicht mal versprochen wurde ..

    Straßensanierung: interessant, denn uns sind bis auf ein paar Meter Sanierung, und diese zumeist Neben- und Wohnstraßen betreffend, keine weiteren Sanierungen bekannt. Im Gegenteil, der aktuelle Straßenzustand in Lieboch ist tw. unter jeder Kritik. Siehe dazu auch diesen Artikel hier. Aber was kann man sich auch schon erwarten für 8.000,- Euro Budget dafür (2014) bzw. 13.000,- Euro (2015).

    Veranstaltungshalle: jetzt tut die SPÖ gerade so, als ob diese Turnhalle auf ihrem Mist gewachsen wäre. Dabei wurden nur minimale Umbauten durchgeführt - diese haben sie uns nicht mal versprochen.

    Vereinsräumlichkeiten: es liegt doch wohl in der Verantwortung einer Gemeinde, für seine Vereine geeignete Lokalitäten zur Verfügung zu stellen! Was hier versprochen wurde, entzieht sich unser Kenntnis.

    Volksschule: gilt im Prinzip dasselbe wie bei Veranstaltungshalle & Vereinsräumlichkeiten: einerseits die Verantwortung der Schule gegenüber, andererseits handelte es sich hier 'nur' um dringend notwendige Umbaumaßnahmen, welche längst überfällig waren. Hier zu behaupten, man hätte etwas verprochen, ist Vermessenheit.

    Sanierung Gelände Einödstraße: als Straßenerhalter ist es die Pflicht der Gemeinde, für die Sicherheit zu sorgen. Da diese Absperrungen 2014 dermaßen desolat waren, dass hier schon beinahe 'Gefahr im Verzug' war, mussten diese Arbeiten durchgeführt werden. Braucht man nichts versprechen ..

    LED-Beleuchtung: mehr Licht, weniger Stromverbauch. Dadurch mehr Sicherheit, weniger Ausgaben für die Gemeinde. Dass das hier mehr eine wirtschaftliche Entscheidung war, liegt dadurch auf der Hand. Ein Versprechen, das wem gegeben wurde?

    Wir hätten aber noch weitere Vorschläge, welche als 'Versprechen' gelten würden und umgesetzt werden sollen:

    Transparenz:

    • lückenlose Veröffentlichung der Haushalts- und Budgetzahlen, anstatt Beschönigungen und Verschleierungen bezüglich des finanziellen Status der Gemeinde
    • Offenlegung der Gehälter der Gemeindespitze (Bürgermeister & Vizebürgermeister)

    Miteinander:

    • anstatt ein Gegeneinander, ein gelebtes MITEINANDER im Gemeinderat. Auch wenn man eine absolute Mehrheit hat, geht es doch letztendlich um die Gemeinde und nicht um persönliche Interessen
    • öffentliche Anhörung von Gemeindeeinwohnern bei Gemeinderatssitzungen (Bürgerwünsche) - Einführung einer 'Bürgerstunde', bei welcher Interessierte ihr Anliegen persönlich vortragen können

    Und überhaupt: wenn schon etwas versprochen wird, würde die Bevölkerung gerne davon erfahren.
    Bevor man dann behauptet, man hätte es umgesetzt.

  • Wahlergebnis Gemeinderatswahlen 2015

    Hier das amtliche Wahlergebniss:

    Eingetragene Wahlberechtigte   4.130
    Abgegebene Stimmen   2.700
    Gültig   2.671
    Ungültig   29
    Wahlbeteiligung in %   65,375

    Die Aufteilung auf die einzelnen Wahlwerbenden:

      % Stimmen Mandate
    SPÖ 41.05 1.096 10
    ÖVP 28.11 751 6
    FPÖ 18.30 489 4
    Grüne 7.75 207 1
    LINEU 2.17 58 -
    Wilie - Wir sind Lieboch 2.62 70 -

    Wir möchten uns bei jeder Wählerin und jedem Wähler für das Vertrauen bedanken.

    Denn nur diesen sind wir Rechenschaft schuldig.

    Leider haben wir nicht alle Wahlziele erreicht, die Wichtigsten jedoch schon:

    • Keine absolute Mehrheit für keine Partei oder Liste
    • LINEU und Scherz nicht mehr im Gemeinderat

    Wichtig wird jetzt sein wie sich die Listenführerin der GRÜNEN entscheidet.

    Sie hat es jetzt in der Hand ob die SPÖ das fortführt was die Mehrheit nicht möchte.

    Oder Schwarz-Blau-Grün den Vorzug gibt und sich damit dem Wohl und der Zukunft von Lieboch - ganz in unserem Sinn - widmet.

    Wir möchten auf alle Fälle dem neuen Gemeinderat alle Gute für die Zukunft wünschen - handelt für Lieboch, handelt für uns!

    Das Team von WIlie

Kontakt

Sie möchten mithelfen oder haben Fragen?

Hier geht es zur Kontaktaufnahme

Newsletter

Wilie-Hotline

Sie möchten schnell mit uns in Kontakt treten?

Wir sind für Sie da:
+43 664 577 1 888