Bis zur Gemeinderatswahl 2020 sind es noch
 

övp

  • Begab es sich dieser Tage, dass die aktuelle österreichische Bundesregierung beschloß, für öffentliche Beiträge eine Klarnamenspflicht gesetzlich einzuführen.

    Soll heissen, dass sich in Zukunft Benutzer von öffentlichen Foren gefälligst zu registrieren haben - damit sie nicht mehr anonym ihren Mist verbreiten können.

    Nun, im Prinip eine hehre Idee .. welche alllerdings schon daran scheitern wird, als dass die Proponenten des Gesetzes eher in die Kategorie 'Unbedarft' sowie 'Blossfüssig' fallen.

    Denn der Entwurf sieht unter anderem vor, dass sich eben die Benutzer über ihr Mobiltelefon auszuweisen haben!

    Auch gut, aber was zum Beispiel wenn jemand kein Mobiltelefon besitzt (soll auch in der heutigen Zeit Menschen ohne geben).

    Ebenso gut, dass wenn der Benutzer aus dem Ausland kommt (z.B. Deutschland oder Schweiz) diese Registrierung nicht möglich sein wird.

    Jedoch sind all diese Gründe für den arroganten Medienminister Blümel der 'Buberlpartei' (jetzige ÖVP unter Kurz) irrelevant!

    Zudem noch mehr, denn es gäbe ja geeignete Software welche die Identifizierung vornehmen kann. Zitat aus einem Interview mit ihm im staatlichen ORF (ZIB2 19. April 2019):

    "Da gibt es die technischen Möglichkeiten, wo im hinteren Bereich eine Software abläuft, die gleich identifiziert .."

    Stellt sich da gleich die Frage nach Grundrechten, Datenschutz und DSGVO!

    Aber das wird diese Blossfüssigen nicht daran hindern, weiterhin solchen Schwachsinn zu verbreiten.

    Zum Gesetzesentwurf Klarnamen geht es hier lang.

    SDa gibt es die technischen Möglichkeiten, wo im hinteren Bereich eine Software abläuft, die gleich identifiziert - derstandard.at/2000101208594/Bluemel-in-der-ZiB2-zu-Anonymitaet-im-Netz-Ein-BloedsinnDa gibt es die technischen Möglichkeiten, wo im hinteren Bereich eine Software abläuft, die gleich identifiziert - derstandard.at/2000101208594/Bluemel-in-der-ZiB2-zu-Anonymitaet-im-Netz-Ein-Bloedsinn

  • Heiß umkämpft ist die Kreuzung Volksschule (= zukünftiger Kreisverkehr).

    Begonnen hat LINEU - wie übrigens im gesamten Ort als Erster - rechts oben.

    Die SPÖ nicht faul, erwiderte mit 2 Plakaten, eins davon mit einem staatstragenden Aichbauer - als wenn ihn eine gemeinsame Zukunft etwas interessieren würde.

    ÖVP folgte flugs gegenüber.

    Dann war die FPÖ an der Reihe, die GRÜNEN als letzte Partei.

    Die Spitze der dort versammelten Wahlwerber setzte am 27. Februar 2015 wieder LINEU mit dem privaten Wohnmobil des Listenführers SCHERZ.

    Peinlich dabei, dass er als Lehrer nicht mal die Rechtschreibung kennt - und so etwas sollen wir wählen??

    Irgendwie ein Scherz diese Liste, glaubt sie doch mit Slogans wie 'Veränderung? DANN JETZT!' punkten zu können.

    Müssen wir uns nicht fragen, von welcher Veränderung hier die Rede sein soll? 5 Jahre Nichtstun bzw. mehrheitlich für die SPÖ mit abzustimmen - und jetzt plötzlich die Kehrtwende?

    Wahlplakate Kreuzung Volksschule

    Siehe dazu auch den Beitrag: Rechtschreiben sollte man können ..

  • Hier das amtliche Wahlergebniss:

    Eingetragene Wahlberechtigte   4.130
    Abgegebene Stimmen   2.700
    Gültig   2.671
    Ungültig   29
    Wahlbeteiligung in %   65,375

    Die Aufteilung auf die einzelnen Wahlwerbenden:

      % Stimmen Mandate
    SPÖ 41.05 1.096 10
    ÖVP 28.11 751 6
    FPÖ 18.30 489 4
    Grüne 7.75 207 1
    LINEU 2.17 58 -
    Wilie - Wir sind Lieboch 2.62 70 -

    Wir möchten uns bei jeder Wählerin und jedem Wähler für das Vertrauen bedanken.

    Denn nur diesen sind wir Rechenschaft schuldig.

    Leider haben wir nicht alle Wahlziele erreicht, die Wichtigsten jedoch schon:

    • Keine absolute Mehrheit für keine Partei oder Liste
    • LINEU und Scherz nicht mehr im Gemeinderat

    Wichtig wird jetzt sein wie sich die Listenführerin der GRÜNEN entscheidet.

    Sie hat es jetzt in der Hand ob die SPÖ das fortführt was die Mehrheit nicht möchte.

    Oder Schwarz-Blau-Grün den Vorzug gibt und sich damit dem Wohl und der Zukunft von Lieboch - ganz in unserem Sinn - widmet.

    Wir möchten auf alle Fälle dem neuen Gemeinderat alle Gute für die Zukunft wünschen - handelt für Lieboch, handelt für uns!

    Das Team von WIlie

Kontakt

Sie möchten mithelfen oder haben Fragen?

Hier geht es zur Kontaktaufnahme

Newsletter

Wilie-Hotline

Sie möchten schnell mit uns in Kontakt treten?

Wir sind für Sie da:
+43 664 577 1 888