gehweg

  • Eisenbahnunterführung Flurgasse wieder geöffnet

    Nach knapp 6 Monaten Bauzeit wurde mit gestern die neue Eisenbahnunterführung Flurgasse fertig gestellt. Somit ist die ungehinderte Durchfahrt wieder möglich.

    Auch wurde auf die Fußgänger Rücksicht genommen und ein sicherer Gehweg auf einer Seite errichtet. Dafür müssen wir uns bei der GKB bedanken, welche diesen auf Anregung einiger Anrainer nach einer von WILIE organisierten Besprechung im September 2019 noch kurzfristig mit in die Planung nahm.

    Leider wird dieses Bauwerk von der Tatsache getrübt, dass bei stärkerem Regen Fußgänger und Radfahrer entweder durchschwimmen dürfen, oder wieder einen weiten Umweg (durch Einödstraße) nehmen werden müssen da hier zu befürchten ist, dass der Tunnel unter Wasser stehen wird (siehe Tafel).

    Auch wurde wie in der o.a. Besprechung angeregt, der Vorrang geregelt: von Norden kommende Fahrzeuge (von Packerstraße) haben die Fahrzeugen gegenüber den von Süden kommenden, zu warten (siehe Ausweichbucht vor dem Tunnel rechts).

    • flurgasse_nord
    • flurgasse_sued_1
    • flurgasse_sued_2
    • flurgasse_sued_3_hinweis
    • flurgasse_wartepflicht

    Am Tag davor wurde in der Gemeinderatssitzung einstimmig beschloßen, die Flurgasse ab sofort Fahrradstraße auszuführen.

  • Flurgasse ab sofort Fahrradstraße

    Flurgasse ist Fahrradstraße

    In der am Dienstag den 10. März 2020 stattgefundenen Gemeinderatssitzung wurde einstimmig der Antrag angenommen, die Flurgasse - von Packerstraße bis Brücke Einödstraße - in eine Fahrradstraße umzuwidmen bzw. diese Straße als Fahrradstraße auszuführen.

    Damit geht ein jahrelanges und bisher erfolgloses Streben der Anrainer nach Verkehrsberuhigung zu Ende. Besonders WILIE hat in diesen Jahren mehrmals versucht, die verschiedenen Bürgermeister und Gemeinderäte von der Notwendigkeit der Verkehrseindämmung zu überzeugen, da diese Straße besonders seit dem Umbau der Bahnhofsstraße in Lieboch vermehrt zur Ausweichroute für auswärtige KFZ-Lenker aus DL, LB Und VO - auch G - geworden ist.

    Und nicht nur dass der Verkehr um über 500% zugenommen hat, wurde von beinahe allen die Geschwndigkeitsbegrenzung von 30 km/h mehr als missachtet!

    Was heisst das jetzt "Fahrradstraße"?

    Der  Wortlaut des § 67 StVO 1960 Fahrradstraße

    (1) Die Behörde kann, wenn es der Sicherheit, Leichtigkeit oder Flüssigkeit des Verkehrs, insbesondere des Fahrradverkehrs, oder der Entflechtung des Verkehrs dient oder aufgrund der Lage, Widmung oder Beschaffenheit eines Gebäudes oder Gebietes im öffentlichen Interesse gelegen ist, durch Verordnung Straßen oder Straßenabschnitte dauernd oder zeitweilig zu Fahrradstraßen erklären.

    In einer solchen Fahrradstraße ist außer dem Fahrradverkehr jeder Fahrzeugverkehr verboten; ausgenommen davon ist das Befahren mit den in § 76a Abs. 5genannten Fahrzeugen sowie das Befahren zum Zweck des Zu- und Abfahrens.

    (2) Die Behörde kann in der Verordnung nach Abs. 1 nach Maßgabe der Erfordernisse und unter Bedachtnahme auf die örtlichen Gegebenheiten bestimmen, dass die Fahrradstraße auch mit anderen als den in Abs. 1 genannten Fahrzeugen dauernd oder zu bestimmten Zeiten befahren werden darf; das Queren von Fahrradstraßen ist jedenfalls erlaubt.

    (3) Die Lenker von Fahrzeugen dürfen in Fahrradstraßen nicht schneller als 30 km/h fahren. Radfahrer dürfen weder gefährdet noch behindert werden.

    (4) Für die Kundmachung einer Verordnung nach Abs. 1 gelten die Bestimmungen des § 44 Abs. 1mit der Maßgabe, dass am Anfang und am Ende einer Fahrradstraße die betreffenden Hinweiszeichen (§ 53 Abs. 1 Z 26und 29) anzubringen sind.

    Der Absatz 5 des o.a. Gesetzes: § 76a StVO 1960 Fußgängerzone

    • mit Fahrzeugen des Straßendienstes und der Müllabfuhr sowie gegebenenfalls mit Schienenfahrzeugen und Omnibussen des Kraftfahrlinienverkehrs
    • mit den zur Durchführung einer unaufschiebbaren Reparatur eines unvorhersehbar aufgetretenen Gebrechens notwendigen Fahrzeugen
    • mit Fahrzeugen des öffentlichen Sicherheitsdienstes und der Feuerwehr in Ausübung des Dienstes
    • mit Krankentransportfahrzeugen, sofern der Ausgangs- oder Endpunkt des Krankentransports in der Fußgängerzone liegt

    Konkret heisst das jetzt:

    1. KEIN Durchfahren mehr für jegliche KFZ
    2. Zu- & Abfahrt nur für Anrainerverkehr (Anrainer der Flurgasse und Nebenstraßen sowie deren Besucher bzw. Mitarbeiter)
    3. KFZ dürfen nach wie vor nicht mehr als maximal 30 km/h fahren, müssen zudem besondere Vorsicht gegenüber Radfahrerern anwenden

    Offen bleibt damit leider eine - auch schon jahrelang verlangte - Forderung nach einem Gehweg entlang der Flurgasse. Denn Fahrradstraße heisst nicht, dass Fußgänger auf der Straße gehen dürfen - theoretisch müssten sie das teilweise mehr als desolate Bankett benützen!

    Hier erinnern wir den aktuellen Bürgermeister Helmreich nochmals an sein im September 2019 gegebenes Versprechen, sichere Gehwege in der Flurgasse zu errichten.

Kontakt

Sie möchten mithelfen oder haben Fragen?

Hier geht es zur Kontaktaufnahme

Newsletter

Wilie-Hotline

Sie möchten schnell mit uns in Kontakt treten?

Wir sind für Sie da:
+43 664 577 1 888