fpö

  • Etabliert - oder was?

    Mit Freude haben wir den Beitrag des bisherigen FPÖ-Mandatars in seiner letzten Aussendung gelesen.
    So nimmt er sich doch auch des Wahlrechts an.

    Wäre eigentlich ein sehr guter Aufruf.
    Wenn da nicht dann gleichzeitig der Hinweis 'nur die etablierten Oppositionsvarianten in Lieboch zu nehmen' wäre.

    Müssen wir jetzt gegenfragen: was ist darunter zu verstehen?

    Dass es bisher in Lieboch nicht einfach als Oppositionspartei war, kann man an den unzähligen Verfahren, welche unnötig Steuergelder vernichtet haben, sehen.

    Auch nachzulesen in den diversen Publikationen ..
    Wobei es egal war, welche Partei die Mehrheit hatte, aufeinander sind sie bisher alle gegangen.

    Und was ist mit Organisation gemeint?

    Das mit dem angeführten Hintergrund lassen wir mal beiseite.

    Erfahrung? Was es damit auf sich hat, konnte man die letzten Jahre sehen, als immer mehr Schulden gemacht wurden. Immer mehr auf das jeweilige persönliche Wohl geschaut wurde. Immer weniger auf die Anforderungen einer modernen Gemeinde sowie die Wünsche der Einwohner Rücksicht genommen wurde.

    Etabliert hat sich in den vergangenen Jahren nur Negatives.

    Daher wird es Zeit, frischen und unverbrauchten Wind in den Gemeinderat zu bringen.

    Auch schon deshalb, weil wir bei allen Gemeinderatssitzungen dabei sein werden. Das erst kürzlich gehörte Argument ' .. naja, für 1.000,- Euro im Jahr, die jeder Gemeinderat bekommt, reiß ich mir auch keinen Hax'n aus ..' ist insofern wirkungslos, als dass ein Gemeinderat nicht wegen des Geldes die Interessen der Liebocherinnen und Liebocher wahrzunehmen hat!

    Denn was bringt es mir als Einwohner Liebochs, wenn ich eine Person, Liste oder Partei gewählt habe, diese aber dann zu spät oder gar nicht zu den Sitzungen erscheint? Wäre ich sehr enttäuscht...

    Etabliert heißt unter anderem ' .. erfolgreich eingefügt ..'.

  • Jetzt geht's um unser Lieboch

    Ein sehr sinniger Spruch der FPÖ.

    FPÖ - Es geht um etwas. Richtig.

    Die Rückseite des Plakats ziert der Spruch: 'Jetzt gehts (richtigerweise: geht' s) um unsere Gemeinde'.

    Lieber Herr Sorger, es geht - und ging auch schon immer - nur um unser Lieboch. Wie wir aber wissen, bemühen Sie sich schon seit langem um unsere Gemeinde, daher finden wir, dass Sie solche Platitüden nicht notwendig haben.

    FPÖ: Es geht um unsere Gemeinde

  • Kreuzung Volksschule

    Heiß umkämpft ist die Kreuzung Volksschule (= zukünftiger Kreisverkehr).

    Begonnen hat LINEU - wie übrigens im gesamten Ort als Erster - rechts oben.

    Die SPÖ nicht faul, erwiderte mit 2 Plakaten, eins davon mit einem staatstragenden Aichbauer - als wenn ihn eine gemeinsame Zukunft etwas interessieren würde.

    ÖVP folgte flugs gegenüber.

    Dann war die FPÖ an der Reihe, die GRÜNEN als letzte Partei.

    Die Spitze der dort versammelten Wahlwerber setzte am 27. Februar 2015 wieder LINEU mit dem privaten Wohnmobil des Listenführers SCHERZ.

    Peinlich dabei, dass er als Lehrer nicht mal die Rechtschreibung kennt - und so etwas sollen wir wählen??

    Irgendwie ein Scherz diese Liste, glaubt sie doch mit Slogans wie 'Veränderung? DANN JETZT!' punkten zu können.

    Müssen wir uns nicht fragen, von welcher Veränderung hier die Rede sein soll? 5 Jahre Nichtstun bzw. mehrheitlich für die SPÖ mit abzustimmen - und jetzt plötzlich die Kehrtwende?

    Wahlplakate Kreuzung Volksschule

    Siehe dazu auch den Beitrag: Rechtschreiben sollte man können ..

  • Sorger und seine Sorgen

    Große Sorgen macht sich die FPÖ und ihr Ortsparteiführer Sorger.

    Um Lieboch?
    Oder was?

    Steht doch auf allen Plakaten - von denen nicht zu wenig aufgestellt wurden (und reiht sich damit nahtlos an die Seite der SPÖ-Ablegerliste LINEU, was deren Anzahl betrifft).

    Sorgen hatten wir uns um ihn schon 2014 gemacht, denn auf insgesamt 4 abgehaltenen Gemeinderatssitzungen fand man den Herrn Sorger nur ein einziges Mal.
    Sich Sorgen um etwas oder um jemanden zu machen, bedeutet für uns aber auch, sich darum zu kümmern.

    Sieht aber so aus, als ob die Sorgen des Herrn Sorger unbegründet sind, denn dann hätte man ihn doch öfter - oder sogar jedes Mal - bei den Gemeinderatssitzungen antreffen müssen.

    Also worum macht er sich dann Sorgen?

    Aja, wie im neuesten 4-seitigen Erguss seinerseits nachzulesen war (Aussendung um den 18. März), ist er mindestens genauso begeistert wie wir von dieser Scherzliste.

    Ist aber auch so eine eigene Sache: trat der Listenführer dieser Liste doch vor mehr als 5 Jahren nach einem Streit mit dem damaligen roten Bürgermeister aus dessen Partei aus, gründete eine neue Liste und machte sich dran, mit falschen Versprechungen 2010 in den Gemeinderat zu ziehen.

    Was ihm auch gelang. Nur seine damaligen 'Weggefährten' hatten recht schnell die 'Nase voll' von ihm, sodass er bald alleine da stand.

    Aber das machte nichts aus, denn auch allein schaffte es Herr Scherz, 5 Jahre die SPÖ mit seiner Stimme bei Laune zu halten.

    Rückgrat sieht anders aus!

    Aja, und Vorschläge seinerseits? Können wir uns soweit an keine erinnern. Halt, da war dann doch was - sein ernstgemeinter Antrag im Gemeinderat, dieser möge doch auf Steuerkosten (für ingesamt 5.400,- Euro) seine Gemeinde-APP kaufen.

    Verantwortungsvolle Vertretung der Gemeindebürger (und somit auch seiner Wähler) sieht bei uns anders aus!

  • Wahlergebnis Gemeinderatswahlen 2015

    Hier das amtliche Wahlergebniss:

    Eingetragene Wahlberechtigte   4.130
    Abgegebene Stimmen   2.700
    Gültig   2.671
    Ungültig   29
    Wahlbeteiligung in %   65,375

    Die Aufteilung auf die einzelnen Wahlwerbenden:

      % Stimmen Mandate
    SPÖ 41.05 1.096 10
    ÖVP 28.11 751 6
    FPÖ 18.30 489 4
    Grüne 7.75 207 1
    LINEU 2.17 58 -
    Wilie - Wir sind Lieboch 2.62 70 -

    Wir möchten uns bei jeder Wählerin und jedem Wähler für das Vertrauen bedanken.

    Denn nur diesen sind wir Rechenschaft schuldig.

    Leider haben wir nicht alle Wahlziele erreicht, die Wichtigsten jedoch schon:

    • Keine absolute Mehrheit für keine Partei oder Liste
    • LINEU und Scherz nicht mehr im Gemeinderat

    Wichtig wird jetzt sein wie sich die Listenführerin der GRÜNEN entscheidet.

    Sie hat es jetzt in der Hand ob die SPÖ das fortführt was die Mehrheit nicht möchte.

    Oder Schwarz-Blau-Grün den Vorzug gibt und sich damit dem Wohl und der Zukunft von Lieboch - ganz in unserem Sinn - widmet.

    Wir möchten auf alle Fälle dem neuen Gemeinderat alle Gute für die Zukunft wünschen - handelt für Lieboch, handelt für uns!

    Das Team von WIlie

Kontakt

Sie möchten mithelfen oder haben Fragen?

Hier geht es zur Kontaktaufnahme

Newsletter

Wilie-Hotline

Sie möchten schnell mit uns in Kontakt treten?

Wir sind für Sie da:
+43 664 577 1 888