7,500.000 Millionen Euro ..

Geschrieben von mp. Veröffentlicht in Aktuelles

.. soviel wird der neue Freizeitpark inklusive 2 Fussballplätze, Zusehertribüne, BMX-Strecke, Hundewiese, Beachvolleyball, Motorikpark, Badestellle (darf rechtlich nicht als Badeteich genannt werden), Waldarenabühne, Rundweg/Laufstrecke sowie Tennisplätze (Mehrzweckplatz) kosten.

Also die Eierlegende Wollmilchsau.

Bislang aber war immer nur die Rede von 4,5 Millionen. Aber wir haben es ja - gerade Lieboch das immer noch in Schulden "schwimmt". Auch wenn diese angeblich lt. Bürgermeister Helmreich durch seine "kluge" Amtsführung massiv abgebaut wurden.

Naja, wenn wir von Schulden in der Höhe von ca. 15 Millionen reden, ist ein Abbau um 200.000,- Euro wirklich viel. Je nachdem von welcher Seite man das sehen will ..

Aber - wie in der Politik halt so üblich - um das "Steuergeld der anderen" ist mir nichts zu teuer!

Ebenso bisher nicht erwähnt wurden die Ankaufskosten der Grundstücke auf welchem das Areal errichtet werden soll. Denn bisher wurde nur ein Teil von der Marktgemeinde Lieboch wie auch der ausgelagerten, aber gemeindeeigenen KG erworben.

Wäre sicher nicht uninteressant zu erfahren um wieviel Geld diese Grundstücke welche u.a. den Parteifreunden Assl (siehe Möbel Assl), Pitsch (Bauer) und Temmel (Bauer) gehören, den Besitzer wechseln werden. Und ob diese Ankaufskosten auch in diesen 7.5 Millionen Euro enthalten sind - oder noch extra dazu kommen?!

Was aber der gesamten Sache einen extrem unangenehmen Beigeschmack gibt, ist die Tatsache, dass der Bürgermeister trotz mehrmaliger Nachfrage keinerlei Auskünfte zu jährlichen Unterhaltskosten geben kann. Und das als "Mann der WKO" und Selbständiger.

Dabei weiß doch jede Hausfrau dass sie nur das erwerben kann, was sie sich auch leisten kann.

Aber - wie in der Politik halt so üblich - was kostet die Welt?

Einer Anregung von uns wurde bisher überhaupt nicht nachgegangen! Unser Vorschlag ist die daneben befindliche Eisenbahn (GKB) in das Konzept einzubauen und - da nur knapp 50 Meter entfernt - eine Bedarfshaltestelle zu errichten. Das wäre absolut im Sinne von Nachhaltigkeit und für den Umweltschutz ein sinnvoller Beitrag.

Gleichzeitig wäre damit eine Anbindung an das internationale Eisenbahnnetz gegeben. Wodurch die Fussballplätze auch für weitere Veranstaltungen (z.B. Football und Baseball) genutzt werden könnten.

Und man damit auch International interessant wird, denn sowohl Spieler als auch Zuseher könnten von Hamburg bis Palermo mit dem Zug an- und abreisen.

Nicht zu vergessen der Freizeitpark sowie die Badestelle, welche damit auch für Grazer zu einer attraktiven Alternative werden könnten.

Hier gehört Kontrolle hin - daher Wilie wählen.

Kontakt

Sie möchten mithelfen oder haben Fragen?

Hier geht es zur Kontaktaufnahme

Newsletter

Wilie-Hotline

Sie möchten schnell mit uns in Kontakt treten?

Wir sind für Sie da:
+43 664 577 1 888